Mein Fazit Mutterschaftsurlaub

Mein Fazit zum Mutterschaftsurlaub

Mein Fazit Mutterschaftsurlaub
Mein Fazit Mutterschaftsurlaub
Fazit Mutterschaftsurlaub

Einige von euch haben es in meiner Instagram Story bereits gesehen, ich habe beim SRF in der Sendung „Mamis am Start“ über meine Erfahrung zum Mama sein gesprochen. Hier gehts zur Sendung

Der Hauptgrund, warum ich mich beworben und entschlossen habe bei dieser Sendung mitmachen zu wollen war, dass ich gerne alle werdende Mütter, Mamis aber auch Väter darüber informieren möchte, dass es durchaus möglich ist, während des Mutterschaftsurlaubs seinen Job zu verlieren. Ablauf siehe Bild oben.

Mir hätte es das Herz gebrochen, hätte ich meinen Sohn nach 3 Monaten zu 100% in fremde Hände geben müssen. (ich verurteile hier niemanden, es geht nur darum wie ich es empfunden habe). Dazu dann noch aufhören müssen zu stillen, denn das Stillen während der Arbeitszeit ist wirklich nur in den seltensten Fällen umsetzbar. Also fühlte ich mich dazu gezwungen, diesen Vertrag zu unterschreiben! Ich hatte keine andere Wahl! 

Ich frage mich vor allem, warum eine solche Vorgehensweise überhaupt möglich ist? Warum muss es sein, dass man als Mutter in einer solch emotionalen und auch sehr anstrengenden Phase, auch noch von Seiten des Arbeitgebers so unter Druck gesetzt werden kann!

 

Und noch etwas das mir am Herzen liegt, falls dir etwas ähnliches passiert ist. Eine solche Erfahrung nagt am eigenen Selbstwert. 

Ich habe mich oft gefragt, was ich wohl falsch gemacht habe. Hätte ich mich besser informieren müssen, war nicht hart genug. Hatte ich  besser verhandeln müssen oder habe ich einen schlechten Job gemacht und deshalb behandeln sie mich so?

Alles Quatsch! Ich habe mich für das Wohl meine Kindes entschieden, was für mich und meine Familie am besten und wichtigsten war. Dazu habe ich mir viel Ärger, Kosten, Nerven und vergeudete Zeit gespart. Jetzt bin ich dankbar für meinen Neuanfang. Ich habe mich neu ausgerichtet und die negative Erfahrung in etwas Positives umgewandelt. Das kannst auch du!!! Auch du hast es nicht verdient, ohne Wertschätzung und gesunden Menschenverstand während des Mutterschaftsurlaubs behandelt zu werden, Danach natürlich auch nicht 😉 und auch sonst nie!

Wenn du gerne mehr über mich und mein Coaching erfahren möchtest: